Informationen zu Untersuchungen


Magnetresonanztomographie (MRI/MRT)

Was ist ein MRI/MRT
Die MRT ist ein Verfahren, welches ein Magnetfeld und Radiowellen verwendet, um aussergewöhnlich klare Bilder des Kopfes, der Wirbelsäule oder anderer Teile des Körpers zu erzeugen. Da keine Röntgenstrahlen eingesetzt werden, ist die Untersuchungsmethode auch für Schwangere ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel und Kinder geeignet.

Wie läuft ein MRI ab?
Für die Untersuchung werden Sie auf einer speziellen Liege gelagert, welche in den Magneten (der eine Öffnung von 70cm besitzt) hineingefahren wird. Während das Gerät Aufnahmen Ihres Körpers macht, hören Sie sich schnell wiederholende, laute Klopfgeräusche. Wir stellen Ihnen für die Untersuchung deshalb Ohrenstöpsel und/oder Kopfhörer mit einem Musikprogramm zur Verfügung. Während der ganzen Untersuchung stehen Sie unter Aufsicht von Fachpersonal, die Kommunikation ist auch bei geschlossener Türe zum Untersuchungsraum immer gewährleistet. Sie erhalten eine Klingel, mit der Sie sich im Notfall melden können.

Was gilt es zu beachten?
Es ist wichtig, dass Sie während der Untersuchung möglichst ruhig und entspannt liegen und gleichmässig, langsam und ruhig atmen. Je nach untersuchter Körperregion werden Sie gebeten, für kurze Zeit den Atem anzuhalten.

Ein MR-Scanner besteht aus einem starken Magneten mit einem Hochfrequenzsystem, ähnlich einem Radiosender und –empfänger, weshalb keine metallischen Gegenstände wie sämtlichen Schmuck, Armbanduhren, Haarnadeln, Brillen, Portemonnaies, Hörgeräte und keine elektronisch gesteuerten Geräte und Chipkarten (Natel, IPod, Kreditkarten) in den Untersuchungsraum gelangen dürfen. Eine Einzelgarderobe mit Schliessfach für Ihre persönlichen Wertgegenstände sowie metallfreie Kleidung steht Ihnen bei uns zur Verfügung.

Make-up und Schminke enthalten oft winzige Metallpartikel (welche Störungen auf den MRI Bilder verursachen können), für eine Untersuchung des Kopfes darf das Gesicht deshalb nicht geschminkt sein. Wenn Sie unter Platzangst leiden, können wir Ihnen gerne auf Wunsch ein Beruhigungsmittel verabreichen. Lassen Sie sich in diesem Fall von jemandem zur Untersuchung begleiten, da Sie 24 Stunden nicht mehr selber ein Fahrzeug lenken oder unbegleitet am Strassenverkehr teilnehmen dürfen.

Wozu braucht es Kontrastmittel?
Bei bestimmten Fragestellungen Ihres Arztes können während oder vor der MR-Untersuchung zur Verbesserung der Untersuchungsergebnisse und für eine maximale Aussagekraft Kontrastmittel intravenös oder ins Gelenk gespritzt werden.

Vor jeder MRI-Untersuchung erhalten Sie einen Fragebogen, dessen Beantwortung für uns einerseits im Zusammenhang mit Erkrankungen, welche zu Problemen mit dem Kontrastmittel führen könnten, andererseits mit Faktoren, welche die Möglichkeit einer Untersuchung mit MR einschränken könnten, wichtig ist. Wir bitten Sie, den Fragebogen so genau wie möglich auszufüllen. Sie können den Fragebogen im Vorfeld downloaden und ausgefüllt zur Untersuchung mitbringen.

Dauer der Untersuchung
Die Untersuchungsdauer ist abhängig von der zu untersuchenden Region und der Fragestellung Ihres behandelnden Arztes und dauert gewöhnlich zwischen 20 und 40 Minuten.

Vorbereitung
Eine spezielle Vorbereitung ist nur in besonderen Fällen notwendig. Sie werden darüber informiert.

Nach der Untersuchung
Damit die Nieren das Kontrastmittel möglichst rasch ausscheiden sollten Sie immer nach der KM-Spritze ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Nach der Untersuchung erhalten Sie von uns eine CD. Den Befund der Untersuchung teilen wir Ihrem Arzt schriftlich mit.

Download MRI Fragebogen

Computertomographie

Was ist ein CT
Computertomografie ist ein Verfahren, bei welchem eine Röntgenröhre sehr schnell um den Körper rotiert und viele Bilder anfertigt, aus welchen der Computer Querschnittsbilder errechnet. Die einzelnen Organe sowie allfällige Krankheitsherde lassen sich so sehr gut darstellen. Je nach Fragestellung können zur Verbesserung der Bildqualität Kontrastmittel eingesetzt werden.

Wie läuft ein CT ab?
Für die Untersuchung werden Sie auf einer speziellen Liege gelagert, welche sich langsam durch das CT-Gerät bewegt. Die Untersuchung selbst dauert nur wenige Minuten. Je nach untersuchter Körperregion (Brustbereich und Bauch-/Beckenraum) bekommen Sie ein Atemkommando und müssen die Luft für kurze Zeit anhalten. Wichtig ist, sich während der Untersuchung nicht zu bewegen.

Während der ganzen Untersuchung stehen Sie unter Aufsicht von Fachpersonal, die Kommunikation ist auch bei geschlossener Türe zum Untersuchungsraum immer gewährleistet. Auch Patienten mit Platzangst können in den allermeisten Fällen problemlos im CT untersucht werden.

Was gilt es zu beachten?
Wie bei jeder Röntgenuntersuchung treffen wir alle nötigen Vorsichtsmassnahmen, um die Dosis der Röntgenstrahlung zu minimieren. Das CT-Gerät des Radiologie Zentrum Fricktal ist mit einer speziellen Software ausgestattet, die es erlaubt die Dosis gegenüber herkömmlichen CT-Geräten um bis zu 80 % zu reduzieren. Trotzdem sollte keine Computertomografie durchgeführt werden, wenn Sie schwanger sind. Bei der Möglichkeit einer Schwangerschaft sollte vor der Untersuchung ein Test durchgeführt werden (kann auch bei uns gemacht werden).

Wozu braucht es Kontrastmittel?
Für eine Untersuchung der Bauchorgane wird fast immer Kontrastmittel im Magen-Darm-Trakt benötigt um eine bestmögliche Bildqualität und maximale Aussagekraft der Untersuchung zu erreichen. Dieses geschmacksneutrale Kontrastmittel können Sie vor der Untersuchung portionenweise verteilt über 1 Stunde bei uns im Institut trinken. Planen Sie deshalb genug Zeit ein, wenn Sie zu einer solchen Untersuchung zu uns kommen.

Vor der Untersuchung erhalten Sie deshalb einen Fragebogen, dessen Beantwortung für uns im Zusammenhang mit Erkrankungen, welche zu Problemen mit dem Kontrastmittel führen könnten, wichtig ist. Wir bitten Sie, die Fragen so genau wie möglich zu beantworten. Sie können den Fragebogen auch bereits vor Ihrem Termin bei uns downloaden und ausgefüllt zur Untersuchung mitbringen.

Dauer der Untersuchung
Für die Untersuchung der Bauchorgane muss im Vorfeld Kontrastmittel über 1 Stunde bei uns im Institut eingenommen werden. Die eigentliche Untersuchung dauert lediglich einige Minuten. Die Vorbereitung, Lagerung und Bildverarbeitung durch den Computer nimmt zirka 15 bis 30 Minuten in Anspruch.

Informationen Kontrastmittel
Es gibt verschiedene Kontrastmittel:

  • Zum Trinken für die Darstellung/Identifikation des Magen-Darm-Traktes. Dieses Kontrastmittel wird vor der Untersuchung über einen Zeitraum von 1 Stunde getrunken.
  • Die Durchführung eines kleinen Kontrastmitteleinlaufes kann vor der Untersuchung eventuell nötig sein. (bessere Darstellung des Enddarms)
  • Zur Injektion in die Armvene für die bestmögliche Darstellung von Organen und Gefässen.

CT-Kontrastmittel enthalten Jod. Jod kann bei Schilddrüsenerkrankungen zu Problemen führen oder Allergien verursachen. Bitte teilen Sie uns mit, wenn bei Ihnen eine Schilddrüsenüberfunktion bekannt ist oder Sie an Allergien leiden.

Kontrastmittel werden über die Nieren ausgeschieden. Besteht eine Nierenerkrankung oder die Möglichkeit einer Unterfunktion, führen wir vor der Untersuchung einen Test durch, welcher Auskunft über die Nierenfunktion gibt. Dazu wird mit einer kleinen Nadel in die Fingerkuppe gestochen und ein Tropfen Blut abgenommen.

Vorbereitung
Für die Untersuchungen mit Kontrastmittel (trinkbares und gespritztes) sollten Sie vorher nur eine leichte Mahlzeit zu sich nehmen. Das Trinken von Flüssigkeiten, insbesondere von stillem Wasser und Tee, sollte jedoch erfolgen.

Nach der Untersuchung
Damit die Nieren das Kontrastmittel möglichst rasch ausscheiden sollten Sie immer nach der KM-Spritze ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.

Nach der Untersuchung erhalten Sie von uns eine CD. Den Befund der Untersuchung teilen wir Ihrem Arzt schriftlich mit.

Download CT Fragebogen

Mammographie / Mammasonographie

Was ist eine Mammographie
Die Mammographie ist die Untersuchung der weiblichen Brust zur Früherkennung von Brustkrebs. Mittels Mammografie können schon kleinste Anzeichen und Hinweise auf Brustkrebs erkannt werden.

Wie läuft eine Mammographie ab?
Um die bestmögliche Bildqualität und eine hohe Bildschärfe zu erreichen ist eine Kompression der Brust notwendig. Diese Kompression verringert die Strahlenbelastung und erhöht gleichzeitig den Kontrast und die Erkennbarkeit kleinster Strukturen. Die Kompression, welche als unangenehm oder unter Umständen sogar als schmerzhaft empfunden werden kann, dauert nur wenige Sekunden und lässt automatisch nach kurzer Belichtungszeit nach. Unser hochmodernes, digitales Gerät arbeitet verglichen mit herkömmlichen Geräten mit einer deutlich niedrigeren Strahlendosis.

Was gilt es zu beachten?
Die genauesten Untersuchungsresultate einer Mammografie sind in der ersten Zyklushälfte, d.h. zwischen dem 5. und dem 10. Zyklustag möglich, da das Gewebe in dieser Phase weniger Wasser angereichert hat. Auch die Kompression der Brust ist in dieser Phase für die Patientin weniger unangenehm. Unser Empfangsteam steht Ihnen zur entsprechenden Terminkoordination gerne zur Verfügung.

Dauer der Untersuchung
Die Untersuchung dauert ca. 10 – 15 Minuten. Von jeder Brust werden in der Regel zwei Bilder angefertigt.

Vorbereitung
Um eine optimale Bildqualität zu erreichen empfehlen wir Ihnen Ihre Brust vor der Untersuchung nicht einzucrèmen und alufreie Deo zu benützen. (keine Bodylotion oder Hautcrème)

Nach der Untersuchung
Erhalten Sie ein kurzes Feedback des zuständigen Radiologen. Den Befund der Untersuchung teilen wir Ihrem Arzt schriftlich mit.

Mammasonographie
Oftmals wird die Mammografie durch eine Ultraschalluntersuchung ergänzt. Je nach Gewebeschicht sind Veränderungen in der Mammographie schwer zu erkennen. Der Ultraschall stellt ein ergänzendes Verfahren dar und hilft unklare Befunde besser einschätzen zu können.

Mit einer Ultraschalluntersuchung ist keine Strahlenbelastung verbunden und kann beliebig oft wiederholt werden. Dennoch soll und kann eine Ultraschalluntersuchung der Brust die Mammographie nur ergänzen, nicht ersetzen.

Wie läuft die Untersuchung ab?
Für die Untersuchung werden Sie gebeten sich auf eine Liege zu legen. Die Radiologin/der Radiologe trägt ein Kontaktgel auf und fährt mit einem Schallkopf über die Brust. Die so erzeugten Bilder werden auf dem Monitor direkt dargestellt.

Dauer der Untersuchung
Die Untersuchung dauert ca. 10-15 Minuten.

Röntgen

Auch heute haben die 1895 entdeckten Röntgenstrahlen noch einen sehr hohen Stellenwert in der Medizin und stehen bei vielen Fragestellungen an erster Stelle der Diagnostik. Im Radiologie Zentrum Fricktal treffen wir alle nötigen Vorsichtsmassnahmen, um die Dosis der Röntgenstrahlung so gering wie irgend möglich zu halten.

Das Röntgengerät im Radiologie Zentrum Fricktal arbeitet vollständig digital und ermöglicht dadurch eine bessere Bildauflösung und eine niedrigere Strahlendosis. Die Bilder können sofort nach Aufnahme an einem Monitor eingesehen und bewertet werden, womit lange Wartezeiten entfallen und Fehlbelichtungen und damit notwendige Wiederholungen der Röntgenaufnahme vermieden werden können. Trotzdem sollten keine Röntgenaufnahmen gemacht werden, wenn Sie schwanger sind. Bei der Möglichkeit einer Schwangerschaft sollte vor der Untersuchung ein Test durchgeführt werden (kann auch bei uns gemacht werden).

Dauer der Untersuchung
Eine Röntgenaufnahme nimmt etwa 15 Minuten in Anspruch. Sie werden gebeten, den betroffenen Körperteil freizumachen und die in diesem Bereich liegenden Schmuckstücke zu entfernen; anschliessend wird ein Bild wie eine Photographie angefertigt. Die Belichtung selbst dauert nur Sekundenbruchteile. Es ist wichtig, dass Sie sich während der Aufnahme nicht bewegen.

Für die Dauer der Untersuchung steht Ihnen eine Garderobe mit Schliessfach für Ihre persönlichen Wertgegenstände zur Verfügung.

Vorbereitung
Für die Röntgenuntersuchung ist keine Vorbereitung nötig. Nach der Untersuchung gibt es keinerlei Einschränkungen.

Nach der Untersuchung
Nach der Untersuchung erhalten Sie von uns eine CD. Den Befund der Untersuchung teilen wir Ihrem Arzt schriftlich mit.

Ultraschall

Was ist ein Ultraschall
Bei einer Untersuchung mit Ultraschall werden Schallwellen aus dem nicht hörbaren Bereich genutzt, welche völlig unschädlich sind. Die Methode ist deshalb auch für Kinder und Schwangere uneingeschränkt anwendbar. Ein Ultraschall wird vor allem zur Untersuchung von Bauch- und Beckenorganen (Leber, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Nieren und Blase) und Weichteilen (z.B. Schilddrüse, Brust), Gelenken und Gefässen eingesetzt.

Wie läuft ein Ultraschall ab?
Für die Untersuchung werden Sie gebeten, sich je nach zu untersuchender Körperregion auf eine Liege zu legen oder auf einem Stuhl Platz zu nehmen. Die Radiologin/der Radiologe trägt ein Kontaktgel auf und fährt mit einem Schallkopf am betroffenen Körperteil der Haut entlang. Die so erzeugten Bilder werden auf dem Monitor direkt dargestellt.

Ultraschalluntersuchungen sind völlig harmlos und ohne jegliche Nebenwirkungen. Ultraschall kann auch in jeder Schwangerschaftsphase durchgeführt werden.

Was gilt es zu beachten?
Falls Sie für eine Untersuchung der Bauchorgane angemeldet sind, bitten wir Sie, nüchtern zum Termin in unser Institut zu kommen, um eine bestmögliche Darstellung der Bauchorgane und eine maximale Aussagekraft der Untersuchung zu ermöglichen. Für eine Untersuchung im nüchternen Zustand dürfen Sie am Vorabend Ihres Termins ein leichtes Nachtessen zu sich nehmen. Bitte trinken Sie ab Mitternacht nur noch stilles Wasser.

Eine optimale Darstellung der Beckenorgane ist nur mit gefüllter Harnblase möglich. Wir bitten Sie deshalb, wenn möglich mit gut gefüllter Harnblase zu uns zu kommen. Selbstverständlich besteht die Möglichkeit, auch in unseren Wartebereichen Wasser zu trinken.

Dauer der Untersuchung
Die Untersuchung dauert zwischen 10 und 30 Minuten.

Vorbereitung
Für die Untersuchung der Bauchorgane sollten Sie nüchtern sein. Zur besseren Beurteilung der Beckenorgane sollten Sie stilles Wasser trinken.

Nach der Untersuchung
Nach der Untersuchung gibt es keinerlei Einschränkungen. Sie erhalten von uns eine CD. Den Befund der Untersuchung teilen wir Ihrem Arzt schriftlich mit.

Osteodensitometrie (Knochendichtemessung - DEXA)

Was ist eine Knochendichtemessung
Zur Erkennung einer Osteoporose („Knochenschwund“) oder zur Verlaufskontrolle unter Therapie wird die Dichte des Knochens mittels Röntgenstrahlung in einer sehr strahlenarmen Untersuchung gemessen. Die Methode gilt als das genaueste Verfahren, um eine Osteoporose zu erkennen. Wie bei jeder Röntgenuntersuchung treffen wir alle nötigen Vorsichtsmassnahmen, um die Strahlenbelastung so gering wie möglich zu halten. Weil bei der Osteodensitometrie die Röntgenstrahlung sehr präzise, genau und sehr niedrig dosiert eingesetzt werden kann, eignet sich das Verfahren auch für regelmässige Kontrollen während des Verlaufs einer Osteoporose.

Wie läuft eine Knochendichtemessung ab?
Zur DEXA-Messung liegen Sie auf einem weichen Untersuchungstisch. Unsere MTRA fertigt dabei Aufnahmen Ihrer Lendenwirbelsäule, Hüfte und Ihres Vorderarmes an.

Was gilt es zu beachten?
Auf Wunsch Ihres Arztes kann die Knochendichtemessung durch die Rheumatologin Frau Dr. med. L. Brunner van Reijn mitbeurteilt werden. In diesem Fall bitten wir Sie, je einen Fragebogen betreffend Ihre Ernährung (Kalziumzufuhr) und Ihr Osteoporoserisiko auszufüllen. Die Beantwortung dieser Fragen ist für die Rheumatologin wichtig, um das Osteoporoserisiko einschätzen und eine Therapieempfehlung abgeben zu können. Wir bitten Sie deshalb, die Fragen so genau wie möglich zu beantworten. Sie können die zwei benötigten Fragebogen im Vorfeld downloaden und ausgefüllt zur Untersuchung mitbringen.

Nicht alle Krankenkassen übernehmen die Kosten der Osteodensitometrie. Bitte klären Sie im Zweifelsfall die Kostenübernahme vor der Untersuchung mit Ihrer Krankenkasse ab.

Dauer der Untersuchung
Die Untersuchung dauert zwischen 15 und 30 Minuten.

Vorbereitung
Für die DEXA Untersuchung ist keine Vorbereitung nötig. Nach der Untersuchung gibt es keinerlei Einschränkungen.

Nach der Untersuchung
Die Auswertung der Knochendichtemessung erhält Ihr Arzt schriftlich.

Download Osteoporose Fragebogen

Download Kalziumzufuhr